• Aleksandra Walter

Text-Qualität und Lektorat

Aktualisiert: 12. Juni 2020

Verlage setzen für die Endfassung eigene Lektor*innen ein. Sie sorgen für den redaktionellen Feinschliff, befolgen Richtlinien und korrigieren die letzten Schreib- oder Grammatikfehler. Diese finale Korrektur durch den Verlag macht eindeutig Sinn.

Wie gut wäre Ihr Text jedoch, wenn Sie von vornherein mit einer Lektorin zusammenarbeiten könnten? Ich bin eine freie Lektorin und möchte am liebsten den Auftragstext bereits in der „unsauberen“, chaotischen und kreativen Phase der Entstehung sehen. Gerne sorge ich dort für logische Struktur, wo Sie als Autor selbst eine brauchen. Gerne bringe ich dort Genauigkeit hinein, wo die zukünftige Leserschaft diese erwartet. Gerne straffe ich manche Passagen dort, wo eine Überlänge nicht zielführend ist.


Die Verbindung zwischen Autor und Lektor ist essenziell. Wenn wir menschlich kompatibel sind, macht die Textarbeit richtig Spaß. Diese Positivität überträgt sich direkt auf Ihre Leser*innen.


Und: Was meinen Sie, wie sich der Verlag über die Abgabe eines gut redigierten Textes freut? Auch das zählt in meinen Augen zur guten Image-Pflege! Diese sollten Sie sich wert sein.


Wobei kann AWende helfen?

  • Jahresberichte

  • Ratgeber

  • Informationsbroschüren

  • Editorials und Vorwörter

  • Artikel Populärmedizin

  • Sonderbeilagen u. v. m.



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen