• Aleksandra Walter

Autor, Lektor, Co-Worker

Aktualisiert: 23. Sept 2020

Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit zwischen Autor und Lektor vor?

Ein weißbärtiger Buchautor sitzt vor seinem kreativen Lieblingsplatz, dem Leuchtturm. Er schaut auf das Meer hinaus und schreibt an seinem neuesten Roman. Dann greift er zum Telefon und ruft eine seiner drei Lektorinnen an, um anzukündigen, dass er eine neue Idee eingebaut hat. Die Lektorin (ebenfalls betagt) soll den Teil im Kontext lesen und selbstverständlich korrigieren. Das macht sie auch. Sie korrigiert nicht nur Schreibfehler, sondern prüft den Inhalt auf Zusammenhänge, Richtigkeit der Angaben und macht Vorschläge zur stilistischen Ausdrucksform des Textes. Anschließend geht sie die Notizen zur Chronologie der Geschehnisse im Buch durch - prüft, ob alles schlüssig ist (damit

z. B. noch alle leben, die an der Stelle leben sollen) und recherchiert die Verweise, damit dem Autor kein Fehler unterläuft. Auf diese Weise unterstützt sie den Autor bei seiner Arbeit. So in etwa funktioniert die Zusammenarbeit auch tatsächlich zwischen Autor*innen und Lektor*innen. Auch wenn nicht alle in das klischeehafte Bild passen.


Wie arbeiten Lektor*innen heute?

In erster Linie sind Lektor*innen sehr aufmerksame Leser*innen. Sie gehen mit einem gewissen detektivischen Instinkt und gutem Talent für unterschiedliche Perspektiven an die Arbeit. Unterstützende Korrekturprogramme helfen heute dabei, Zeit einzusparen, und werden vielfach genutzt. Eine Lektorin oder ein Lektor erkennt viel mehr als Schreibfehler:


Top 4 Arbeitsweisen

  1. Inhaltliche Prüfung und Kontext: Ist der Text schlüssig, sind die Daten und Fakten korrekt? Stimmt die Abfolge? Sind die Hauptaussagen erkennbar?

  2. Stilistische Korrektur: Welche Satzformen werden angewendet, gibt es Wiederholungen, passt der Sprachstil zur Textform? Gibt es logische Übergänge?

  3. Grammatik: Stimmen Satzbau, Satzbezüge und Verbformen? Zeiten, Konjunktive und Verwendung?

  4. Orthografie und Interpunktion: Stimmen Rechtschreibung und Zeichensetzung? Sind Beistriche, Doppelpunkte und Punkte an den richtigen Stellen gesetzt?

Wer Texte schreibt, lässt diese auch von Freunden und Verwandten gegenlesen. Das ist ein guter Erfahrungswert, aber etwas anderes als ein Lektorat. Lektor*innen sind Profis: Lesen und Schreiben ist ihr Beruf, Lektorat ihr Handwerk. Wählen Sie die richtige Person für die Zusammenarbeit an Ihren Texten. Mit AWende nehmen Ihre Texte eine gute Wendung :o)

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen